BVO - Bezirksverband Oldenburg

Aktuelles

IdNr-Kontrollverfahren Kindergeld

zurück zur Übersicht, 30.09.2015, Quelle: VKO

Zum 01.01.2016 wird das sogenannte IdNr-Kontrollverfahren Kindergeld eingeführt. IdNr steht für die steuerliche Identifikationsnummer.

Hintergrund für die Einführung des IdNr-Kontrollverfahrens ist eine Prüfbemerkung des Bundesrechnungshofes aus dem Jahre 2009 über die Feststellung von Doppelzahlungen Kindergeld in Höhe von 9,5 Mio. €. 
Kindergeld wird nach den Regelungen des Einkommensteuergesetzes gezahlt, es handelt sich um Steuerrecht. So gilt eine unberechtigte Kindergeldzahlung wie auch eine Doppelzahlung als Steuerhinterziehung (mit der Folge empfindlicher Strafen).

 Das Bundesfinanzministerium führt zum 01.01.2016 das IdNr-Kontrollverfahren ein, um künftig Doppelzahlungen zu verhindern (und noch bestehende Doppelzahlungen aufzudecken).

 Ab 01.01.2016 ist Anspruchsvoraussetzung für die Kindergeldzahlung, dass die anspruchsberechtigte Person (Kindergeldberechtigter) und das Kind durch die an sie vergebene steuerliche Identifikationsnummer identifiziert sind. Liegt die Identifikationsnummer der Familienkasse nicht vor, so darf Kindergeld nicht gezahlt werden.

 Die Versorgungskasse Oldenburg als Landesfamilienkasse fragt die IdNr der kindergeldberechtigten Kinder derzeit ab. Die IdNr der kindergeldberechtigten Mutter/des kindergeldberechtigten Vaters liegt der Versorgungskasse Oldenburg in den Fällen bereits vor, in denen neben dem Kindergeld auch die Bezüge durch die Versorgungskasse Oldenburg gezahlt werden.